Reihenhaus

Ein Reihenhaus, besser als Stadthaus bekannt, ist eine Reihe von Ein- oder mehrstöckigen Häusern, die nahezu identisch sind und sich eine Wand teilen. Dieser Haustyp bietet einige Vorteile eines Einfamilienhauses, da keine große Pflege von Außenanlagen nötig ist. Allerdings haben Eigentümer von Reihenhäusern weniger Freiheiten als Hausbesitzer von freistehen Häusern.

Ein Reihenhaus ist eine ideale Möglichkeit eine große Menge an Wohnimmobilien in einem kleinen Gebiet unterzubringen. Im Gegensatz zu Wohnungen, bieten Reihenhäuser ihren Besitzern oder Bewohnern mehr Wohnfläche, private Eingänge und häufig auch kleine Vorder- und Hinterhof. Die meisten Reihenhäuser haben Eigenheimbesitzer Verbände, die einen Großteil der Pflege der Außenanlagen übernehmen und bieten nicht selten Zugang zu Spielplätzen, Fitness-Centern, Parks und Schwimmbäder, die sich in der unmittelbaren Nähe befinden. Reihenhausbesitzer genießen den finanziellen Vorteil nicht nur ein Haus zu besitzen sondern auch ein Stück Land, ohne eine Menge an Arbeit für Pflege und Instandhaltung investieren zu müssen.

Obwohl Reihenhäuser privater sind als Mietwohnungen oder Eigentumswohnungen, bieten Sie doch nicht soviel Privatsphäre, wie dies ein freistehendes Einfamilienhaus tut. Das Teilen von Wände mit den Nachbarn kann unangenehm sein, was Lärm betrifft, aber auch Öl ins Feuer der örtlichen Klatsch und Tratsch – Gemeinde gießen. Bewohnt man ein Haus in der Mitte eines Reihenhaus-Komplexes, kann der Transport von Dingen erschwerlich sein, da es einen weiten Weg zurückzulegen gibt. Es gibt auch einen Mangel an Freiheit im Gegensatz zu Einfamilienhäusern. Möchte man Änderungen an der Außenseite des Hauses vornehmen, so muss dies meist durch die Eigentümergemeinschaft genehmigt, da das allgemeine Bild gewahrt werden soll. Eine gewisse Art der Einzigartigkeit ist nicht gewünscht.

Reihenhäuser bieten einige Vorteile und können eine kostengünstige Alternative zum Kauf eines freistehenden Einfamilienhauses sein.